Jahanna Ems

AUSSTELLUNG l AKTUELL

Johanna Ems

Lebenslinien2 - Retrospektive

 

 

Die Ausstellung ermöglicht die Entdeckung des Lebenswerks von Jo Eckhardt (1934-2011). Sie gründete 2008 die Galerie ABAKUS in Weißensee. Den Künstlernamen JOHANNA EMS gab sie sich, um ihre Wurzeln zu benennen. Die elementare Kraft der Flusslandschaft an der Ems hat in ihrem Schaffen deutliche Spuren hinterlassen. Weitgehend im Verborgenen schuf sie Farblandschaften und Raumbildungen von starker emotionaler Energie.

Johanna Ems absolvierte von 1958 bis 1963 ein Studium der Bildhauerei an der Hochschule für bildende Künste bei dem Holz- und Steinbildhauer Paul Dierkes. 1963 schloss sich ein weiteres Studium im Bildhaueratelier von Francois Stahly in Paris an, wo sie an der Ausführung von dessen monumentalem Holzrelief in der Maison de la Radio beteiligt war. Studienreisen führten sie nach Japan und New York. Von 1975 bis 2000 war sie Mitgründerin, Kuratorin und Leiterin des Videoforums im Neuen Berliner Kunstverein. Zu Retrospektiven ihrer nachgelassenen Bilder und Skulpturen 2014 und 2018 im Kloster Bentlage in Rheine (Ems) sind Werkkataloge in der Edition Abakus erschienen.

Die Jahre als Bildhauerin haben den Grund gelegt für das bildnerische Denken und Formen dieser Künstlerin: die kraftvolle Binnenform, die breit gemalte dunkle Kontur, ja auch die flächig gemalte Farbform – all diese künstlerischen Mittel verweisen auf das Gebaute, auf die dreidimensional empfundene Formenwelt. Zentrierte Farbflächen suchen sich kraftvollen Ausgleich, die Kompositionen wirken gebaut, oftmals ausbalancierte Symmetrien – als wenn die dargestellten Objekte stehen müssten – bei aller kraftvollen, lockeren Malweise, bei oftmals organisch sich wölbenden Stein/Erd-Formationen, die ihre Gegenständlichkeit abgelegt zu haben scheinen und nur aus ihrer inneren Spannung sich erhalten. Die gemalten Gesichter erinnern an ihre Vorgänger als Skulpturen: Spannungsvolle Flächen bilden großes Volumen – die Augen sind zarte Höhlungen in den plastischen Skulpturen und werden in den malerischen Arbeiten eher reduziert, minimiert – sie sind geschlossen und erscheinen oftmals nur als zarte Schlitze.

Dunkle Farben, kraftvolles Schwarz überwiegen, Konturen werden in oftmals schwarzen Linienbündeln betont, die Formen stehen im Raum, der Gegenstand scheint erkennbar und ist doch ein eigenständiges Bild geworden: aus dem Dunkel glühen kleinere Farbflächen, beschreiben Wirklichkeit, die mehr eine innere als eine abgebildete äußere ist. (Wulf Herzogenrath)

 

Künstleri

 

Johanna Ems

 

 

Dauer

 

06. - 24. November 2018

 

 

Öffnungszeiten

 

Mo - Sa, 11:00 - 19:00 (Feiertage geschlossen)

 

 

Vernissage

 

Di, 06. November 2018, 19:00

Newsletter über aktuelle Programm

 
 

ARTIST HOMES

der KUNSTBUNKER in BERLIN

 

Hohenzollerndamm 120, 14199 Berlin [Standort]

 

+49 160 4411 684

 

mail@artist-homes.com

 

Mo - Sa von 11-19 Uhr (Sonn- und Feiertags geschlossen)

Art Café

Copyright © All Rights Reserved